Juli 2021

Flurplanung - Velm-Götzendorf

Ende Juli waren wir im Rahmen des Flurplanungsprozesses mit dem Team und Gemeindevertretern in Velm-Götzendorf unterwegs. Wir haben uns die Gegend rund um die Ortschaft angeschaut und Schwerpunkte auf Erosionsabtrag und Gewässer gesetzt.

Ferienspiel 2021 - Bad Pirawarth

"Bee happy" - unter diesem Motto fand der Auftakt des Bad Pirawarther Ferienspieles 2021 statt. Nach dem gemeinsamen Frühstück drehte sich alles um die Biene. Mit Imkerin Andrea Grames lernten die Kinder wissenswertes über die Biene und den Honig und wie wichtig und wertvoll die Biene ist, Danach wurden Töpfe bemalt und Kresse angepflanzt. Bei einer Rätselrallye stellten sich die Kinder den Fragen und es gab süßen Honig zu gewinnen. Ein Sackerl mit Goodies und einem Bienenbuffet zum Anbauen daheim bekamen alle Kinder mit nach Hause. Es war ein sehr lehrreicher und spannender Vormittag mit viel Spaß.

DER 8te TAG Eine (ER)SCHÖPFUNGS Geschichte KLIMAWISSENSCHAFTLICHEGLAUBENSGESCHICHTE

„Wir verwenden sogar bei unseren WC-Spülungen Trinkwasser wobei in anderen Ländern Menschen verdursten“… unser erstes Klima-Kabarett hat uns sehr zum Nachdenken angeregt aber auch mit Witz und Charm zum Lächeln gebracht! Am 15. Juli 2021 ging das erste Klimakabarett in Zusammenarbeit mit der LEADER Region Weinviertel Ost, der BÜHNE Groß-Schweinbarth und den Kleinregionen in Groß-Schweinbarth über die Bühne. Hans-Peter Arzberger ging mit Humor und Witz gepaart mit ernstem Hintergrund auf das aktuelle Weltgeschehen und besonders den Klimawandel ein. Ziel des Abends war es Bewusstsein rund um das Thema Klimawandel und die Anpassung daran zu schaffen. Ein Abend zum Lachen, der einen doch zum Nachdenken bringt. Eine Besonderheit war der Ressourcenflohmarkt. Spannend was da alles an Dingen gebracht und wieder mitgenommen wurde.


Region Land um Laa, Weinviertler Dreiländereck, Leiser Berge und March-Thaya-Auen

Gesunde Gemeinde Hohenruppersdorf & KLAR!

Unsere Broschüre „Gut gerüstet für die Hitze“ war Gast bei der Eröffnung des Schritteweges und der Kick-off Veranstaltung der Gesunden Gemeinde Hohenruppersdorf. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit! Bürgermeister Hermann Gindl und Arbeitskreisleiterin Anna Kaufmann mit der Broschüre „Gut gerüstet für die Hitze“

Gut gerüstet für die Hitze Broschüre an Klinik Pirawarth übergeben

Mit der Broschüre vom Umweltbundesamt „Gesund trotz Hitze“, welche von den KLAR! Regionen Südliches Weinviertel und der Region Kampseen gedruckt und verteilt wird. Damit sollen gezielt diese Menschen unterstützt und das Bewusstsein gebildet werden. 

Daher wurden die Broschüren an die Pflegedirektorin der Klinik Pirawarth übergeben. „In unserer Klimawandelanpassungsregion wollen wir uns nicht nur um die Menschen unserer Region kümmern, sondern auch um Menschen die in unserer Region Gast sind“, erklärt Alexander Wimmer. Dijana Burger Pflegedirektorin: „Wir teilen die Broschüre gezielt aus und weisen unsere Gäste auf die Gefahren hin und geben ihnen diesen Ratgeber in die Hand, damit sie gut durch die immer heißer werdenden Tage kommen“, berichtet Dijana Burger, Pflegedirektorin der Klinik Pirawarth.

Juni 2021

Alles KLAR! im östlichen Weinviertel

Übergabe Phänologischer Naschgarten | Modellregion Sulz im Weinviertel Präsentation des regionalen Klimaratgebers „Klimafit in die Zukunft“

Das Klima- und Umweltmonitoringprojekt ist erwachsen geworden. Damit ist nicht gemeint, dass nur noch Erwachsene angesprochen werden sollen - ganz im Gegenteil. Vor allem auch die junge Generation, also Kinder und Jugendliche sind die gestaltenden Akteure. Anfangs im Rahmen der Gemeinde21-Aktion vom Land NÖ unterstützt, ist das Projekt rund um den Phänologischen Naschgarten mit der Modellregion Sulz zu einem herausragenden Pilotprojekt für die gesamte KLAR-Region Südliches Weinviertel geworden. Roman Rautenberg: „Wir sind stolz, dass dieses Projekt so rasch Aufmerksamkeit über die Gemeindegrenzen hinaus erweckt hat. Es liegt in unserer Hand, wohin die Klimareise geht und wie wir damit umgehen. Jeder kann etwas tun. Selbst ein aufmerksamer Spaziergang durch die Natur kann der Klimawandelforschung dienen.“ 

Die Marktgemeinde Sulz im Weinviertel lädt BesucherInnen zu einer phänologischen Reise entlang der Rad- und Wanderwege ein. Von der „Baumleiten“ bis zum „Hühnerberg“ und von der „Weiden“ bis „Drübern Teich“ bietet die Natur eine Vielzahl wildwachsender Sträucher und Bäume, welche die Klimaveränderung deutlich anzeigen. Bürgermeistern Angela Baumgartner: „Wir haben aus dieser Wiese, die immer gemäht werden musste, einen tollen Garten gemacht. Ich habe die Idee von Anfang an unterstützt. “ Anders als die astronomischen Jahreszeiten haben die zehn phänologischen Jahreszeiten kein fixes Datum, sondern werden Jahr für Jahr durch Naturphänomene, wie den Blühbeginn oder die Fruchtreife, eingeläutet. Die Entwicklungsstadien der Pflanzen werden auf Spaziergängen oder Wanderungen beobachtet und die gesammelten Daten in die von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) betreuten App „Naturkalender“ eingetragen. „Auch die Bevölkerung ist eingeladen, die Natur zu beobachten und sich durch Nutzung dieser App an der Datensammlung zu beteiligen. Diese Mithilfe bietet uns wertvolle und wichtige Informationen“, bekräftigt Thomas Hübner von der ZAMG. Den Höhepunkt dieses naturkundlichen Ausflugs bildet der Phänologische Naschgarten, wo man bereits von Alexander, der Guten Luise oder Jonathan erwartet wird. Auch diese altbekannten Obstsorten sind bewährte Klimazeugen. Und wer schon mal da ist, darf getrost zugreifen! Im Rahmen der Übergabe des Phänologischen Naschgartens wird auch ein regionaler Klimaratgeber mit dem Motto „Klimafit in die Zukunft“ präsentiert. Die KLAR! Region hat diesen gemeinsam mit Partnern der Region erstellt. 

Daran haben sich die Energie und Umweltagentur NÖ, die ZAMG, die HUMUS Bewegung, Ordentlich Schlampert!, Natur im Garten, Meine Blumenwiese und das Projektteam um den Phänologischen Naschgarten intensiv beteiligt. „Es war mir besonders wichtig, regionale Partner in dieses Projekt einzubinden und so die Kräfte zu bündeln“, erzählt KLAR! Manager Alexander Wimmer. Darin enthalten sind Informationen über die erwartete, zukünftige klimatische Entwicklung des Weinviertels und eine genauere Beschreibung der Phänologie. Weiters finden sich Informationen zu Neophyten, wie man die ZAMG durch Naturbeobachtungen unterstützen kann und was jeder und jede für die Natur im Garten tun kann. Was es heißt „ordentlich schlampert“ zu sein und wie wertvoll Humus ist, darüber informiert diese Broschüre ebenso. Vielleicht bekommt man beim Durchblättern auch Lust, eine artenreiche Blumenwiese anzulegen. 

Der Klimaratgeber steht zum Download auf www.weinviertel-sued.at bereit, kann dort auch als Druckversionen bestellt werden und liegt auf den 13 Regionsgemeinden kostenlos auf.

Christoph Veit - BGM Ebenthal, Gerald Haasmüller – BGM Velm-Götzendorf, Thomas Wagner – Klimaratgeber Grafik, Stefan Flotz – BGM Matzen-Raggendorf, Jennifer Kraus – MeineBlumenwiese, Erich Hofer –BGM Auersthal, Marianne Rickl-List – BGM Groß-Schweinbarth, Herbert Stipanitz – BGM Spannberg, Doris Haidvogl – Naschgarten Projektteam, Thomas Hübner – ZAMG, Angela Baumgartner - NR BGM Sulz im Weinviertel, Anna Lisy –Naschgarten Projektteam, Alexander Wimmer – KLAR! Manager, Dominik Fleck – Naschgarten Projektteam, Stefan Streicher – Natur im Garten, Kurt Jantschitsch – Obmann KLAR! und Kleinregion Südliches Weinviertel, Roman Rautenberg – Initiator Phänologischer Naschgarten

Ab jetzt gehen wir im östlichen Weinviertel gemeinsame Wege, um uns an den Klimawandel anzupassen.

Mit sechs KLAR!-Regionen ist die LEADER Region Weinviertel Ost beinahe flächendeckend Klimawandel-Anpassungsmodellregion (KLAR!). Das ist in Bezug auf den Klimawandel und die Maßnahmen, die in diesem Zusammenhang notwendig sind, ein wesentlicher Schritt in die richtige Richtung! 

Startschuss für gemeinsame Maßnahmen 

 Gemeinsam mit den benachbarten KLAR!-Regionen Land um Laa, Leiser Berge, March-Thaya-Auen, Südliches Weinviertel und Mistelbach-Wolkersdorf starten wir eine Vortragsreihe zur Klimawandelanpassung, einen Kabarettsommer, Bewusstseinsbildung in den Schulen und einen Fotowettbewerb. Alles KLAR! ?

Gut gerüstet für die Hitze

Gut gerüstet für die Hitze

Die Hitzebroschüre "Gut gerüstet für die Hitze" ist jetzt auch auf Deutsch verfügbar.

Ein Projekt in Zusammenarbeit mit der KLAR! Kampseen.

Vortragsreihe: ALLES KLAR?! Müssen wir uns an das Klima anpassen?

Der Klimawandel trifft das Weinviertel - Anpassungen an die Auswirkungen des Klimawandels sind notwendig!Die KLAR!-Regionen des östlichen Weinviertels und die LEADER Region Weinviertel Ost laden zu einer Vortragsreihe zu Themen rund um die Klimawandelanpassung ein. Hier geht's zum Programm der Vortragsreihe

Los geht’s am 30.6. mit Prof. Dr. Harald Rieder, Leiter des Meteorologie-Institutes an der BOKU Wien, der einen Input zur Lage im Weinviertel gibt.

Video zur 1.Baumpflanzaktion in Zistersdorf am 13.3.2021

Klimastatusbericht 2020

Zu warm, zu feucht: 2020 brachte zweitwärmsten Winter seit 1768

Der Klimastatusbericht, der jährlich im Auftrag des Klima- und Energiefonds und der Bundesländer erstellt wird, beschreibt das vergangene Klimajahr in Österreich als „zu feucht“, „zu warm“ und „zu stürmisch“. Mit einem Februar, der 4,5 Grad Celsius zu warm war, geht der Winter 2019/2020 damit als zweitwärmster Winter in die 253-jährige Messgeschichte ein. Stürme im Februar legten ganze Verkehrsadern lahm und beschädigten – mit hohen volkswirtschaftlichen Kosten als Folge – die heimische Infrastruktur. Der nächste Rekord ließ im Vorjahr nicht lang auf sich warten: Nach einem extrem trockenen Frühling – der April 2020 wurde der zweitsonnigste der Messgeschichte – erreichte der Neusiedlersee im Mai den niedrigsten Wasserstand seit seiner Regulierung im Jahre 1965. Erst der zu feuchte Sommer brachte Entspannung.


April 2021 

Infos für Waldbesitzer - Koordinierungsstelle Wald

Die Veränderung des Klimas und der Besitzstruktur führen dazu, dass Waldbewirtschaftung neu gedacht werden muss. Der Verein zur Förderung des Waldes richtete gemeinsam mit der KLAR! Region Waldviertler Kernland die Koordinierungsstelle Wald ein, um dieses Umdenken zu unterstützen.Kurzfristig soll der Wald so bewirtschaftet werden , dass die Ausbreitung des Borkenkäfers möglichst verlangsamt wird.Langfristig ist das Ziel, unseren Wald an die neuen klimatischen Gegebenheiten anzupassen und zukunfts- und klimafit zu machen. Unser Hauptziel ist, dass wir zwischen Waldbesitzer*innen und Waldbetreuer*innen aus der Region vermitteln und so die flächendeckende Waldbewirtschaftung fördern.Wir verstehen uns als neutrale Anlaufstelle in der Region für Waldbesitzer*innen, Waldbetreuer*innen, Nachbarn usw. ohne finanzielle Motivation.

Gut gerüstet für die Hitze

Beitrag in der Zeitschrift Umwelt und Energie

Die KLAR! Region Südliches Weinviertel präsentiert sich aktuell in der neuen „Umwelt und Energie“ Zeitschrift des Landes NÖ.

Auf Wunsch senden wir Sie gerne zu. Einfach bei uns melden oder abonnieren unter www.umweltundenergie.at 

Baumpflanzaktion mit dem Verein Grüneres Leben in Zistersdorf

Baumpflanzaktionen vom Verein Grüneres Leben mit KLAR! in Zistersdorf

Der erste Pflanztag am 13.3 war ein voller Erfolg! Es wurden gemeinsam 66 Bäume an 12 verschiedenen Plätzen in Zist' gepflanzt!

Der Verein beankt sich von ganzen Herzen bei den Mitgliedern für den wunderschönen Tag!

Danke auch an Karl Wilfing, Angela Baumgartner, Großgemeinde Zistersdorf Helmut Doschek, Bezirksförster Robert Schütt und Regionalmanager Alexander Wimmer von KLAR Südliches Weinviertel für euren Besuch!

Wir freuen uns schon auf unsere nächste Aktion im Herbst.

Ein Waldfonds soll die Wälder retten


350 Millionen Euro – Fortwirte können seit Montag Förderungen für Maßnahmen im Forst abrufen

Foto: BMLRT_Alexander Haiden


Aus der NÖN 05/2021: „ Seit Jahren kämpfen Österreichs Waldbauern mit zunehmenden Schaden in den Wäldern. Allein 2019 waren 62 Prozent der Ernte Schadholz. Um den Waldbauern unter die Arme zu greifen, hat die Bundesregierung im Vorjahr die Einrichtung des Waldfonds beschlossen, der mit 350 Millionen dotiert ist und kürzlich von Landwirtschaftministerin Elisabeth Köstinger vorgestellt wurde. Den Waldbauern stehen dabei direkt 200 Millionen Euro für sechs Maßnahmen in den nächsten drei Jahren zur Verfügung.“

Seit 1. Februar 2021 können Förderungen für diese 6 Maßnahmen abgerufen werden:

- Wiederaufforstung und Pflegemaßnahmen nach Schadenereignissen (80 Mio. Euro)

- Regulierung der Baumartenzusammensetzung zur Entwicklung klimafitter Wälder (28 Mio. Euro)

- Abgeltung von durch Borkenkäferschaden verursachtem Wertverlust ( 60 Mio. Euro)

- Errichtung von Nass- und Trockenlagern für Schadholz (9. Mio Euro)

- Maßnahmen zur Waldbrandprävention (6 Mio. Euro)

Februar 2021

Reden wir über Niederschlag!

Reden wir über Niederschlag!

Ein wichtiger Parameter in Bezug auf den Niederschlag ist der Jahresniederschlag. Die Angabe erfolgt in mm und bezeichnet die gesamte Niederschlagshöhe eines Jahres. Die Grafik unten zeigt die Entwicklung der Jahresniederschlagssummen in NÖ. Bei den oberen drei Karten handelt es sich um die zukünftige Entwicklung in NÖ bei hohen Klimaschutzanstrengungen (Szenario RCP4.5) und einem globalen Temperaturanstieg von 2,6 °C.

Die unteren Szenarien beziehen sich auf geringe Anstrengungen im Klimaschutz (Szenario RCP8.5). Die Änderungen beziehen sich immer auf den Beobachtungszeitraum zwischen 1981 und 2010. Vor allem in den alpinen Regionen ist davon auszugehen, dass der Niederschlag zunehmen wird (dunkelblau).

Jänner 2021

Auswirkungen des Klimawandels - Wir tun was!

Das Klima ändert sich rasant. Dadurch stehen wir vor zwei Herausforderungen: Verhindern, dass es noch wärmer wird und Anpassung an die bereits unvermeidliche Klimaänderung. Nur durch gemeinsame Bestrebungen kann uns das gelingen.

Österreich von Klimawandel besonders betroffen: Plus 2 Grad seit 1880
Der Anstieg der Treibhausgaskonzentration in der Atmosphäre befeuert den Treibhauseffekt und dadurch auch die Temperatur. Eine stärkere Erhöhung der Temperatur über Land trifft den Alpenraum besonders.

Der österreichische Sachstandsbericht zum Klimawandel 2014 berichtet von einem Temperaturanstieg in Österreich seit 1880 von nahezu zwei Grad. Wenn wir dem Klimawandel nicht entgegenwirken, könnten die jährlichen Durchschnittstemperaturen bis zum Jahr 2100 um weitere 4 Grad Celsius ansteigen.

Zwei Seiten einer Medaille: Klimaschutz und Klimawandelanpassung


Die klimatischen Veränderungen werden viele Auswirkungen auf unser Leben haben. Wir müssen es schaffen Klimawandelanpassungsmaßnahmen zu treffen, die gleichzeitig auch das Klima schützen.

Veranstaltungen

01.08.2021 Gaweinstal
Pfarr-Café

07.08.2021 Groß-Schweinbarth
Kabarettabend mit Weinzettl & Rudle in „zum x-ten Mal“

28.08.2021 Bad Pirawarth
DER 8te TAG Eine (ER)SCHÖPFUNGS Geschichte

26.10.2021 Franziskusweg
1-Tages Wallfahrt am Franziskusweg Weinviertel

Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden um Ihnen die Nutzerfreundlichkeit dieser Webseite zu verbessern. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.